Vorstellungsgespräch – Lesezeit: 7 min.

Geschafft! Ein weiterer Schritt zum neuen Job – die Einladung zum Vorstellungsgespräch. Jetzt geht es darum sich richtig vorzubereiten und im Gespräch Sympathiepunkte zu sammeln. Worauf es im Vorstellungsgespräch ankommt und wie du richtig überzeugt erfährst du weiter unten…

 

 

Worauf kommt es beim Vorstellungsgespräch an?

Der neue Job ist zum Greifen nahe. Damit du richtig überzeugen kannst, solltest du dich ausführlich vorbereiten. Denn das Vorstellungsgespräch läuft meisten nach dem gleichen Muster ab und kann perfekt vorbereitet werden. Der Erfolg im Bewerbergespräch hängt vor allem von einer Komponente ab: Sympathie.

Denn lediglich 10% entscheidet deine fachliche Kompetenz und zu 20% deine Leistungsbereitschaft. Das ist auch recht logisch, denn deine Bewerbungsunterlagen (in denen es überwiegend um deine fachliche Eignung geht) haben den neuen Chef und den Personaler bereits überzeugt. Für das Interview ist es zu 70% entscheidend, wie sympathisch du bist und ob deine Persönlichkeit ins neue Team passt.

Gewinne den ersten Eindruck:

Bereits nach 100 Sekunden hat dein Gegenüber entscheiden, ob er dich sympathisch findet oder nicht. Lege deshalb besonderen Wert auf Faktoren, die den ersten Eindruck beeinflussen:

  • Erscheinungsbild (Kleidung & Körperhaltung)

  • Mimik und Gestik

  • Ausdruck (Wie du etwas sagst)

Smalltalk ist deshalb ein wichtiger Bestandteil des Bewerbungsgesprächs. Versuche insbesondere in den ersten Minuten eine offene, freundlich Atmosphäre zu schaffen. Mit der Begrüßung und dem Smalltalk entsteht der erste Eindruck und damit schon die Vorentscheidung über Zu- oder Absage. Und dafür gibt es bekanntlich keine zweite Chance. Ansonsten kommt es vor allem auf folgende Punkte an:

  • Bereite dich gut vor

  • Sei ehrlich

  • Vermeide Stress

  • Wähle die richtige Kleidung

Mehr Informationen rund um die Bewerbung findest du hier: insti.de/bewerbung

 

Wie läuft ein Vorstellungsgespräch ab?

Im Bewerbergespräch selbst sitzen meisten dein neuer Chef und ein Vertreter aus der Personalabteilung. Je nachdem, wie viel Wert dein neues Unternehmen auf den sogenannten „Team-Fit“Wie gut du ins neue Team passt. legt, werden im Interview noch ein oder zwei deiner zukünftigen Kollegen sitzen. Der Ablauf des Vorstellungsgesprächs gliedert sich, bis auf wenige Sonderfälle wie Telefoninterviews oder Bewerbungsgespräche im Ausland, in typische Gesprächsphasen:

 

Begrüßungsphase

Hierzu gehören die Ankunft und das erste Kennenlernen. In der Regel wirst du am Empfang abgeholt und zum Raum begleitet. Damit hat dein Bewerbergespräch bereits begonnen. Mittels Smalltalk kannst du schon eine erste Verbindung zu deinem neuen Arbeitgeber aufbauen.

Nachdem du im Raum angekommen bist, wird der Personaler typischerweise erst einmal etwas über das Unternehmen und die ausgeschriebene Stelle erzählen. Hier solltest du genau zuhören und Rückfragen stellen – dies zeigt dein Interesse.

 

 

Selbstpräsentation

Hierzu gehört dein Werdegang und deine Motivation, also warum du dich auf die Stelle beworben hast. Im Grunde genommen führst du den Personaler einfach durch die Stationen in deinem Lebenslauf und erklärst warum diese besonders relevant für die Stelle sind. Auch welche weiteren Fähigkeiten und Kompetenzen du mitbringst, die dich für den Job qualifizieren, solltest du unbedingt erwähnen. Beispiele für eine Selbstpräsentation findest du in unserem Beitrag.

 

Persönlichkeit

In diesem Teil des Vorstellungsgespräches geht es darum deine Person besser kennenzulernen. Dazu gehören bspw.: Welche Dinge dir bei der Zusammenarbeit und im Umgang mit Kollegen wichtig sind; Wohin du dich in den nächsten Jahren entwickeln möchtest; Deine Stärken und Schwächen.

 

Deine Fragen

Je nach Situation kannst du die Fragen zum Unternehmen bereits am Anfang stellen, wenn der Personaler dir das Unternehmen vorstellt. In jedem Fall solltest du einige Fragen vorbereitet haben. Mehr Informationen dazu findest du im nächsten Abschnitt.

 

Abschluss

Bevor du wieder nach Hause gehst solltest du klären, wie der weitere Prozess aussieht. Gute Fragen in dieser Phase sind bspw. Wann du mit einer Rückmeldung rechnen kannst, ob ein weiteres Gespräch folgt oder wie viel Bewerber noch in der Auswahl sind.

 

Vorstellungsgespräch Fragen und Antworten

Es gibt eine viel Standardfragen, die in fast jedem Vorstellungsgespräch gestellt werden. Gute Vorbereitung auf die wichtigesten Fragen ist ein Muss! Wir haben in einem extra Beitrag typische Vorstellungsgespräch Fragen und Antworten zusammengestellt.

 

Vorstellungsgespräch vorbereiten

Vorstellungsgespräch vorbereiten – Bereits vor deinem Gespräch solltest du genau wissen was du kannst und was du willst. Im Bewerbergespräch wirst du dazu auf die Probe gestellt. Zum einen möchten die meisten Arbeitgeber sehen, dass du dich mit dem Unternehmen beschäftigt hast und zum anderen, wie deine Stärken und Schwächen auf die jeweilige Stelle passen. Der Vorteil ist, dass du all diese Punkte bereits vorbereiten kannst. Neben der Selbstpräsentation in der es um die Stationen in deinem Lebenslauf und deiner fachlichen Eignung geht, kannst du noch folgende Punkte vorbereiten:

  • Unternehmensrecherche

  • Rückfragen

  • Stärken und Schwächen

 

Unternehmensrecherche

Die Unternehmensrecherche gehört zu den absoluten Basics im Interview. Je nach Job und Position wird der Personaler testen, wie gut du dich mit dem Unternehmen beschäftigt hast. In jedem Fall solltest du genau wissen, was das Unternehmen macht, für welche Werte es steht und wie viele Mitarbeiter beschäftigt sind. Dies muss aber nicht immer nur durch Fragen vom Personaler geschehen.

Du kannst auch durch deine Antworten zeigen, dass du dich mit deinem neuen Arbeitgeber beschäftigt hast. Beispielsweise, wenn der neue Arbeitgeber eine Auszeichnung als „Beste Arbeitgeber Deutschlands“ gewonnen hat. Dann könnte die Antwort auf die Frage warum du in dem Unternehmen arbeiten willst lauten; dass es dir besonders wichtig ist, wie ein Unternehmen mit seinen Mitarbeitern umgeht, ob Feedback auch berücksichtigt wird etc. und es deshalb sehr gut findest, dass dein neuer Arbeitgeber diese Ansicht teilt und sogar eine Auszeichnung gewonnen hat.

 

Rückfragen / eigene Fragen vorbereiten

Haben Sie noch Fragen? Diese Frage wird garantiert in deinem Job-Interview fallen. Das A&O ist also wiedermal sich darauf vorzubereiten und sich passende Rückfragen zu überlegen. Passende Fragen sind beispielsweise:

  • Wie schaut der typische Arbeitsalltag für diese Stelle aus?

  • Gehören Auslandsreisen zu dieser Position dazu? Und wenn ja, in welchem Umfang und in welche Länder?

  • Werden die Azubis nach abgeschlossener Prüfung übernommen?

  • Mehr Beispiel findest du in unserem Beitrag: Rückfragen Vorstellungsgespräch

Vorstellungsgespräch No-Go:

Du solltest auf keinen Fall nach Informationen fragen, die du eigentlich wissen müsstest. Dies sind insbesondere Informationen, die du in der Unternehmensrecherche herausfinden kannst, wie beispielsweise: die Anzahl der Mitarbeiter, was das Unternehmen macht oder das Gründungsjahr.

Stärken und Schwächen

Sicherlich ist die Frage nach den eigenen Stärken und Schwächen eine der unangenehmsten im ganzen Gespräch. Bei der Frage nach Stärken und Schwächen will der Personaler nichts Allgemeines hören. Die gennanten Punkte sollten vor allem ehrlich und für den Job relevant sein.Die Stärken sind bestenfalls genau die Hauptanforderungen an den Job.

Bei den Schwächen solltestet dahingehend beachten, dass diese nicht eine Voraussetzung für den Job sind. Als Handwerker oder Tachniker sollten Genauigkeit, Geschick und Gedult also nicht zu deinen Schwächen zählen. Versuche darüber hinaus deine Schwachstellen positiv zu formulieren. Hier sind einige Beispiele. Ausführlichere Informationen findest du in dem jeweiligen Beitrag.

Beispiele für Schwächen:

  • Dir fällt das Reden vor einer Menschenmenge schwer

  • Dir fehlt noch wichtige Berufserfahrung

  • Deine Fremdsprachenkenntnisse sind ausbaufähig

  • Weitere Beispiele findes du im Beiträg – Vorstellungsgespräch Schwächen

 

Beispiele für Stärken:

  • Teamfähigkeit, Organisationsgeschick

  • Analytisches Denken, Durchsetzungsfähigkeit

  • Zuverlässigkeit und Lernbereitschaft

  • Mehr Beispiele findes du im Beitrag: Vorstellungsgespräch Stärken

 

BewerbergesprächTipps. Wie du im Bewerbungsgespräch überzeugst!

Die Einladung zum Vorstellungsgespräch ist die halbe Miete. Jedoch gibt es viele Dinge zu beachten. Wir haben dir einige kurze und prägnante Tipps und Tricks zusammengestellt die du beachten solltest. Hier die 7 Vorstellungsgespräch Top Tipps:

  1. Bereite dich gut vor! Dazu gehören die Selbstpräsentation, Recherche zum Unternehmen, Vorbereitung auf die häufigsten Fragen sowie das Bewerbungsgespräch zu Üben und zu Trainieren. Weitere wichtige Punkte haben wir dir weiter oben zusammengefasst.

  2. Gute Organisation ist die halbe Miete! Damit du am Tag des Interviews nicht in Panik oder Stress gerätst, solltes du bei Anfahrt und Abfahrt immer einen Puffer einplanen. Solltest du von weiter weg anreisen bietet es sich an einen Tag vorher im Hotel zu übernachten. Die Kosten dafür übernehmen häufig die Unternehmen.

  3. Wähle das richtige Outfit! Dein Vorstellungsoutfit sollte natürlich zum Job passen. Du kannst dich dabei an der Kleidung orientieren, die du auf deinem Bewerbungsfoto getragen hast.

  4. Sei ehrlich! Ehrlichkeit währt am längsten – bedenke bei deinen Antworten dass du im neuen Job eine Probezeit hast. Bei deinen Fähigkeiten zu stark zu flunkern bringt also wenig. Du verlierst langfristig mehr als du kurzfristig gewinnst!

  5. Nimm Getränke an! In der Regel wird dir beim Vorstellungsgespräch ein Glas Wasser angeboten. Das solltest du auch annehmen, für den Fall das du einen trockenen Hals bekommst. Auch bei schwierigen Fragen kannst du erstmal einen Schluck aus dem Glas nehmen, um dir etwas mehr Bedenkzeit zu verschaffen.

  6. Setze deine Körpersprache bewusst ein! Blickkontakt, Mimik, Gestik und Körpersprache können bewusst eingesetzt werden um einen positiven Eindruck zu erzeugen. Eine Strategie ist es seinen Gegenüber zu spiegeln. Lehnt sich dein Gegenüber nach vorne kannst du dies auch tun. Das schafft Vertrautheit und Verbundenheit.

  7. Mach dir Notizen! Die Notizen zeigen dass du dich wirklich für den Job interessierst und helfen dir nach dem Gespräch das Vorstellungsgespräch zu analysieren und reflektieren.

Geheimtipp Vorstellungsgespräch:

Versuche dein Vorstellungsgespräch auf einen Donnerstag zu legen. Ein Vorstellungstermin zum Ende der Woche ist psychologisch besser als am Anfang der Woche. Ebenso ist es einfacher, wenn man nicht einer der ersten Bewerber ist, sondern zum Ende der Bewerbungsphase sein Vorstellungsgespräch hat.

Vorstellungsgespräch nachbereiten

Die Nachbereitung des Vorstellungsgesprächs wird häufig unterschätzt. Wer richtig vorgeht kann hier allerdings wichtige Erkenntnisse für die nächsten Gespräche sammeln und noch einmal richtig Pluspunkte sammeln. Wichtige Punkte sind dabei:

  • Gespräch reflektieren

  • Analyse & Dankschreiben

  • Nach Ergebnis erkundigen

 

Das Bewerbungsgespräch reflektieren

Der Rückblick auf das Gespräch ist aus zwei Gesichtspunkten sehr wichtig. Zum einen willst du ja deine Performance in den folgenden Gesprächen stetig verbessern. Zum anderen musst du, bei einer Zusage, die Entscheidung treffen ob du in dem Unternehmen arbeiten willst. Dabei helfen dir die folgenden Fragestellungen:

  • Hast du dich auf die richtigen Fragen eingestellt oder gibt es Verbesserungspotenzial?

  • Hat dich der Arbeitgeber und dein neuer Vorgesetzter überzeugt? Wie war die Stimmung?

  • Passt die Tätigkeit zu dem was du dir vorgestellt hast? Passen die Rahmenbedingungen (GEhalt, Arbeitszeiten, etc.)

 

Sich nach dem Ergebnis erkundigen

Üblicherweise wird am Ende des Vorstellungsgesprächs geklärt, wie der weitere Ablauf aussieht. Falls nicht solltest du dem Unternehmen in jedem Fall 1-2 Wochen geben, um eine Entscheidung zu treffen. Erst nach Ablauf dieser Zeit solltest du nochmal nachfragen ob es Neuigkeiten gibt. Am besten tust du das telefeonisch bei deinem direkten Ansprechpartner.

 

 

Häufige Fragen zum Bewerbergespräch

Wie viele Bewerbungsgespräche gibt es?

Das kommt auf das jeweilige Unternehmen an. In der Regel werden maximal 2 Vorstellungsgespräche geführt. Das erste für ein erstes Kennenlernen und ein weiteres für mit den Bewerbern, die es in die engere Auswahl geschafft haben.

 

Wer führt das Bewerbergespräch?

Meistens führt das Gespräch dein zukünftiger Vorgesetzter und ein Personaler aus dem Personalbereich. In modernen Unternehmen werden sog. Panelinterviews geführt bei denen auch ein oder zwei Teammitglieder dabei sind.

 

Was ist das Vorstellungsgespräch?

Wenn deine Bewerbung erfolgreich war möchte dich das Unternehmen in einem persönlichen Gespräch besser kennenlernen. Dieses Gespräch bezeichnet man als Vorstellungsgespräch.

 

Wie kann ich ein Bewerbungsgespräch absagen?

Solltest du keine Zeit haben oder bereits eine andere Zusage, kannst du das Bewerbergespräch per Telefon oder E-Mail absagen. Zahlreiche Beispiele findest du im Beitrag: Vorstellungsgespräch absagen.

Was wird im Gespräch gefragt?

Neben einer Selbstpräsentation über deinen bisherigen Werdegang musst du damit rechnen, dass man dich nach deinen Stärken und Schwächen fragt. Auch Fangfragen und Stressfragen gehören heutzutage zum typischen Gesprächsverlauf.

 

Welche Kleidung soll ich im Vorstellungsgespräch tragen?

Dein Outfir sollte zum jeweiligen Job passen. Am besten orientierst du dich an dem Outfit welches du auf deinem Bewerbungsfoto hattest. Ausführliche Informationen haben wir im Beitrag Vorstellungsgespräch Kleidung zusammengestellt.

 

Wie kann ich die Einladung bestätigen?

Je nachdem wie dich das Unternehmen einlädt kannst du das Gespräch per Mail oder Telefon bestätigen. Wir haben die einige Muster und Vorlagen hier zusammengestellt: Vorstellungsgespräch bestätigen.

 

Soll ich mich nach dem Vorstellungsgespräch bedanken?

Das Dankschreiben ist eine Möglichkeit nochmal Eindruck beim Personaler zu hinterlassen. Die Chance solltest du dir nicht entgehen lassen. Hier ein paar Beispiele – Dankschreiben.

Weitere Beiträge:

Vorstellungsgespräch. Worauf es ankommt und wie du überzeugst.
5 (100%) 2 votes